Schlafmedizin

Schlafbezogene Atmungsstörungen können in jedem Alter zu einem stark gestörten Schlafverhalten führen. Dies kann wiederum zu Problemen im Alltag bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten und schlechten Schulleistungen führen. Auch Aggressivität und Hyperaktivität werden in diesem Zusammenhang beobachtet. Damit können die Symptome denen eines ADS oder ADHS stark ähneln oder ein solches imitieren.

NUR SCHNARCHEN ODER RELEVANTE SCHLAFBEZOGENE ATMUNGSSTÖRUNGEN?

Nicht nur Erwachsene, sondern auch 12-15% der Kinder im Vorschulalter schnarchen häufig im Schlaf. Dabei handelt es sich häufig nur um ein Geräusch, bei vielen Kindern kommt es aber dabei zu einer derart ausgeprägten Enge der Luftwege, dass konkrete schlafbezogene Atmungsstörungen bis hin zu Atempausen und Abfälle des Sauerstoffgehaltes im Blut auftreten können. Dies kann von aussen - ohne eine geeignete Schlafuntersuchung - weder von Eltern noch von Ärzten korrekt erkannt werden. Dagegen bringt bereits eine ambulante Schlafuntersuchung in den meisten Fällen ein zuverlässiges Ergebnis und erlaubt damit, die korrekte Diagnose und die Indikation zu einer allenfalls notwendigen Therapie zu stellen.

UNKONZENTRIERTHEIT UND UNRUHE IM ALLTAG? EIN ADS ODER ADHS WIRD VERMUTET? STECKT ALLENFALLS EIN SCHLECHTER SCHLAF DAHINTER?

Viele Kinder zeigen eine ausgeprägte körperliche Unruhe am Tag. Sie können sich kaum ruhig halten, müssen sich ständg bewegen. In der Schule fallen sie durch mangelnde Konzentration und Aufmerksamkeit auf, oft auch durch Schwierigkeiten im Verhalten. Eine häufig gestellte Frage ist bei solchen Kindern, ob ein Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) vorliegt. Wichtig zu wissen ist, dass unzureichender Schlaf ganz ähnliche Verhaltensweisen hervorruft, wie es bei ADHS der Fall ist. So sollte gemäss der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin (DGSM) bei einer Abklärung auch immer das Schlafverhalten der Kinder berücksichtigt  und ggf. eine Untersuchung des Schlafs veranlasst werden.

 DIE AMBULANTE SCHLAFUNTERSUCHUNG

Viele schlafbezogene Atmungsstörungen können ambulant zuhause mit einer geeigneten Schlafuntersuchung, der respiratorischen Polygraphie, abgeklärt werden. In derKind T3 Praxis für Kinderpneumologie stehen 2 Messgeräte zur Verfügung, die eine Untersuchung dem Alter des Kindes entsprechend erlauben. Üblicherweise erfolgt die Installation des Messgerätes abends bei uns in der Praxis, danach kann das Kind / der Jugendliche den Rest des Abends zuhause wie üblich verbringen - und natürlich dann die Nacht wie gewohnt im eigenen Bett schlafen. Alle erforderlichen Biosignale werden bei der respiratorischen Polygraphie vollautomatisch registriert und gespeichert. Im Vergleich zu einer Untersuchung im Schlaflabor fällt damit die Übernachtung in einer fremden und ungewohnten Umgebung weg, was gerade bei Kindern und Jugendlichen oftmals qualitativ bessere Untersuchungsergebnisse ermöglicht.